Skip to main content

Zahnfleischentzündung – Behandlung und Hausmittel

Eine Zahnfleischentzündung verschwindet in der Regel nach einigen Tagen mit intensiver Mundhygiene. Wenn in dieser Zeit keine Besserung eintritt, sollte der Zahnarzt die Gingivitis behandeln. Tägliche und sorgfältige Mundhygiene und regelmäßige Zahnkontrollen sind optimale Maßnahmen, um Zahnfleischentzündungen vorzubeugen.

 

Zahnfleischentzündung – was tun?

zahnbehandlung bei zahnfleischentzündungBakterieller Plaque ist die Hauptursache für Zahnfleischentzündungen. Prävention und Behandlung gehen auf diese Weise Hand in Hand. Die Behandlung der Zahnfleischentzündung kann daher zu Hause durch eine verbesserte und regelmäßige Mundhygiene unterstützt werden. In den meisten Fällen verschwinden die Symptome innerhalb weniger Tage.

Zweimal täglich Zähnputzen reicht in der Regel aus, um Zahnfleischerkrankungen vorzubeugen. Reinigen Sie alle Zahnoberflächen gründlich und entfernen Sie auch hartnäckigen Plaque. Darüber hinaus wird empfohlen, dass der Zahnarzt mindestens einmal im Jahr eine professionelle Zahnreinigung durchführt. Dabei werden die schwer zugänglichen Stellen im Gebiss gründlich gereinigt, um Zahnfleischentzündungen vorzubeugen.

Um mechanischen Verletzungen beim Zähneputzen vorzubeugen, eignen sich weichere Borsten für den Hausgebrauch, insbesondere bei akuter Zahnfleischentzündung, wenn das Zahnfleisch gereizt ist und zu Blutungen neigt.

Behandlung der Zahnfleischentzündung durch den Zahnarzt

Wenn die Zahnfleischentzündung nicht innerhalb weniger Tage verschwindet, konsultieren Sie auf jeden Fall Ihren Zahnarzt. Die bestehende Entzündung wird vom Zahnarzt durch gründliche Reinigung aller Zahnoberflächen und Entfernung von Plaque, die für den Patienten sonst nicht möglich ist, behandelt. Spezielle Instrumente und Ultraschallgeräte können auch verwendet werden, um eine tiefesitzenden Plaque zu finden und diesen vorsichtig zu entfernen. Durch das anschließende schonende Polieren der Zahnoberflächen soll das Anhaften von Bakterien zusätzlich erschwert werden.

Dies kann auch im Rahmen einer professionellen Zahnreinigung erfolgen. Es ist der Zahnarzt, der im Einzelfall entscheidet, welche Hilfe er leistet und was zu tun ist, wenn das Zahnfleisch Schwellungen bildet und das Zahnfleisch schwer beschädigt ist. Regelmäßige Kontrollen sind in der Regel deshalb sehr wichtig.

Entzündungshemmende Mittel bei Zahnfleischentzündung

Das wichtigste Mittel gegen Zahnfleischentzündungen ist die tägliche Mundhygiene. Insbesondere müssen bakterielle Ablagerungen beseitigt werden, da sie zu einer langfristigen Gingivitis führen können. Für die Reinigung von Interdentalräumen empfehlen wir Ihnen, neben einer weichen Zahnbürste auch Zahnseide oder Interdentalbürsten zu verwenden. Mit antibakterieller Mundspülung und Salben ist es auch möglich, etwas gegen Zahnfleischentzündungen zu tun. Sinnvoll ist auch die Verwendung spezieller, vom Zahnarzt vorgeschriebener Formeln auf der Basis von Wasserstoffperoxid.

Zahnfleischentzündung – Nützliche Hausmittel

kamilletee wirkt entzündungshemmendEinige Leute verwenden Hausmittel, um Symptome zu lindern und Entzündungen schneller zu reduzieren. Kamille zum Beispiel ist ein häufig verwendetes Hausmittel gegen Gingivitis. Ein Tee, der mit Kamillenblüten gekocht wird, sollte die Symptome von Zahnfleischbluten lindern. Um dies zu tun, ist es ratsam, mehrmals täglich in den betroffenen Gebieten Tee zu gurgeln.

Apfelessig wird auch als entzündungshemmendes Mittel verwendet. Dieser regt die Speichelbildung an, wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Mindestens eine halbe Stunde vor dem Zähneputzen wird hierbei Wasser mit zwei Esslöffeln Apfelessig gemischt.

Andere Entzündungshemmende Produkte sind Salbei-Mundwasser, Zaubernuss, Myrrhe oder andere entzündungshemmende Pflanzenextrakte. Einige Menschen, die zu einer chronischen Gingivitis neigen, nutzen auch die Homöopathie, um die Heilung bei Gingivitisfällen zu fördern.

Wenn die Zahnfleischentzündung trotz Medizin und sorgfältigem Zähneputzen nach einigen Tagen andauert, zögern Sie nicht, einen Zahnarzt aufzusuchen. Unbehandelte oder unbehandelte Zahnfleischentzündungen können sich auf den gesamten Zahnhalteapparat ausbreiten und zu schwer behandelbaren Parodontalerkrankungen führen.

Kann eine Munddusche bei Zahnfleischentzündungen helfen?

Ist die Zahnfleischentzündung erst einmal stark ausgeprägt, sollte man mit der Anwendung einer Munddusche vorsichtig sein, auch wenn sie Linderung verschaffen kann. Grund dafür ist die mögliche falsche Benutzung des Geräts, indem Plaque und andere Ablagerungen noch tiefer in das Zahnfleisch gedrückt werden.

Jedoch eignet sich eine Munddusche hervorragend zum Vorbeugen einer Zahnfleischentzündung, indem die Mundhygiene stark verbessert wird. Mit einer Munddusche erreichen Sie die meisten Stellen, an denen die Zahnbürste keine Ablagerungen entfernen kann.

1234567
philips sonicare im test reisemunddusche Beste Reisemunddusche waterpik nano im test hangsun hoc 300 im test Größter Wassertank panasonic ew 1211 w Beste mobile Munddusche waterpik-wp-100 waterpik wp 660 Testsieger
ModellDie Philips Sonicare HX8332/01 AirFloss UltraBeste Reisemunddusche – Die Panasonic EW-DJ10Klein und kompakt – Die Waterpik WP-250E NanoMit UV-Sterilisator – Die Hangsun HOC300Beste mobile Munddusche – Die Panasonic EW1211WWaterpik WP100-E Ultra – Der abgespeckte TestsiegerUnser Testsieger – Waterpik WP 660 Ultra Professional
Bewertung
Preis

90,79 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

33,99 € 51,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

66,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

69,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

37,99 € 69,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

72,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

99,95 € 109,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsAnsehen*DetailsAnsehen*DetailsAnsehen*DetailsAnsehen*DetailsAnsehen*DetailsAnsehen*DetailsAnsehen*